Rathaus

Seiteninhalt
06.03.2020

Coronavirus: Hinweise für Besucher und Organisatoren von Großveranstaltungen

Konzerte, Kongresse, Messen, Versammlungen – sollten sie stattfinden oder nicht? Und wie sollten sich Veranstalter wegen der aktuellen Situation rund um das Coronavirus (SARS-CoV-2) verhalten? Das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen hat dazu wichtige Informationen zusammengetragen.

Das Coronavirus wird vor allem durch Atemwegströpfchen übertragen. Diese werden zum Beispiel beim Husten oder Niesen in die Umwelt abgegeben. Übertragungen können im privaten und beruflichen Umfeld, aber auch bei (größeren) Veranstaltungen vorkommen. Wie groß dieses Risiko tatsächlich ist und ob es im ungünstigsten Fall wirklich zu einer Infektion einer größeren Zahl von Personen kommen kann, muss jeweils einzeln beurteilt werden.

Soll ich Veranstaltungen besuchen oder nicht?

Wer eine Veranstaltung besuchen möchte, sollte – wie auch im täglichen Umgang am Arbeitsplatz und im Privatleben – auf persönliche Hygiene achten. Regelmäßiges Händewaschen sollte selbstverständlich sein und zur Routine werden. Es gilt, die Hust- und Nies-Etikette zu wahren – man sollte dabei mindestens einen Meter Abstand zu umstehenden Personen halten, Einmal-Taschentücher verwenden und anschließend entsorgen oder in die Armbeuge niesen. Ältere Menschen und Menschen, die bereits eine Erkrankung haben, sollten sorgfältig abwägen, ob sie an Großveranstaltungen teilnehmen, wenn in ihrer Region aktuell Fälle mit nachgewiesener SARS-CoV-2-Infektion auftreten. Wer Erkältungssymptome (Husten, Fieber oder Atemnot) aufweist und Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatte oder aus einer Risikoregion zurückgekehrt ist, sollte Veranstaltungen unbedingt fernbleiben und sich telefonisch beim Hausarzt oder dem Gesundheitsamt melden.

Empfehlungen für Veranstalter

Veranstalter sollten grundsätzlich Vorkehrungen schaffen, um Besucherinnen und Besucher zu schützen und auf die richtige Vorbeugung einer Ansteckung aufmerksam zu machen. Das Gesundheitsamt empfiehlt, an geeigneten Stellen – zum Beispiel an Waschbecken, Treffpunkten und Eingängen - auf die Handhygiene, das richtige Verhalten beim Niesen und Husten und das Verzichten aufs Händeschütteln hinzuweisen. Innenräume sollten regelmäßig gelüftet werden. Wer an Atemwegserkrankungen bzw. –Beschwerden leidet, sollte gebeten werden, die Veranstaltung nicht zu besuchen.

Grundsätzlich gilt: Alle diese Vorkehrungen gelten auch zum Schutz vor einer Influenza- (Grippe)-Ansteckung.

Diese Informationen sollten Aushänge enthalten

  • das Vermeiden von Händeschütteln, Umarmungen und Begrüßungsküsschen
  • Hinweise zum gründlichen Handwäschen mit normaler Seife
  • an akuten respiratorischen Symptomen erkrankte Personen werden gebeten, vom Besuch der Veranstaltung abzusehen, um Andere nicht anzustecken.

Die wichtigsten Hygienehinweise

  • Bester Schutz vor Ansteckung ist häufiges und gründliches Händewaschen (mit Wasser und Seife, für 20-30 Sekunden) – insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten
  • Hände aus dem Gesicht fernhalten – vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren
  • Händeschütteln vermeiden
  • Richtig husten und niesen: Abstand zu anderen halten (ca. 1 bis 2 Meter), Taschentuch (nur einmal!) benutzen oder in Armbeuge husten/niesen.
  • Menschen mit Atemwegserkrankungen sollten Veranstaltungen meiden.

 

Die genannten Empfehlungen des Gesundheitsamts beruhen auf den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts.

 

Es existiert eine hessenweite Hotline zum Coronavirus unter Telefon 0800 5554666 (montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr).

 


 

Bisherige Meldungen zum Coronavirus


 

Quelle: Landkreis Gießen

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Die Stadtverwaltung ist wieder für alle Services geöffnet

Es gibt aber einige Vorkehrungen und meist ist noch eine vorherige Terminabsprache nötig.

Weitere Infos und Kontakte der Verwaltung

Corona-Meldungen im Überblick


Startseite giessen.de