Leben

Seiteninhalt
27.08.2019

Blickkontakt aufnehmen, durchatmen, lächeln

Gegenseitige Rücksichtnahme macht Wege breit

Erfreulicherweise sind immer mehr Menschen mit dem Fahrrad unterwegs. Das ist gut für die Lebensqualität in Gießen und für die Umwelt, u.a. durch eine bessere Luftqualität und weniger Lärm. Der Weg entlang der Lahn ist eine der Strecken im Gießener Stadtgebiet mit dem meisten Fahrradverkehr. Das war eine Zwischenergebnis im Rahmen eines Forschungsprojekt der TU Dresden. Gleichzeitig sind die Lahnwiesen aber auch ein gut besuchtes Erholungsgebiet.

„Grün- und Wasserflächen sind häufig die attraktivsten Bereiche einer Stadt. Sie sind Orte der Begegnung und der Kontaktpflege.“, so Stadträtin Gerda Weigel-Greilich. Sie ist die zuständige Dezernentin für die Grünanlagen entlang der Lahn.

Konflikte müssen nicht sein. Gegenseitige Rücksichtnahme bringt mehr Entspannung und Sicherheit für alle! Um alle Verkehrsteilnehmer an ein gemeinschaftliches Verhalten zu erinnern, haben Verkehrsdezernent Bürgermeister Peter Neidel, Stadträtin Weigel-Greilich und Radverkehrsbeauftragte Katja Bürckstümmer im Bereich des Spielplatzes entsprechende Markierungen gesprüht.

Bürgermeister Peter Neidel appelliert an Radfahrer: „Passen Sie auf gemeinsamen Wegen die Geschwindigkeit an die schwächsten Verkehrsteilnehmer, die Fußgänger, an. Rechnen Sie damit, dass gerade Kinder plötzlich Ihren Weg kreuzen.“ Aber auch die Fußgänger bittet er, aufmerksam zu sein und Radfahrer nicht unnötig zu behindern, z. B. durch einen plötzlichen Richtungswechsel. „Blickkontakt aufnehmen, durchatmen, lächeln – diese faire Grundhaltung bei allen Verkehrsteilnehmern kann nicht nur zu mehr Sicherheit führen, sondern auch zu angenehmen Begegnungen. Jeder sollte aber immer mit der Unaufmerksamkeit der anderen rechnen und mit Respekt und Verständnis reagieren. Denn schon Morgen könnten die Rollen vertauscht sein.“, wirbt er für mehr gegenseitige Rücksichtnahme. Zu lesen sind diese und weitere Tipps auch auf den Handzetteln, die von der Ordnungspolizei verteilt wurden. „Nachhaltige Mobilität zeigt sich nicht nur in der Wahl des Verkehrsmittels, sondern auch im fairen Miteinander“.

Die Idee „Rücksicht macht Wege frei“ zu sprühen stammt vom Bauernverband – allerdings mit dem Motiv Traktor. Die Universitätsstadt Gießen hat nach Rücksprache mit dem Bauernverband die Grafik für sich abgewandelt – mit Spaziergänger samt Kind und Hund. Erstmalig wurde es in der Klingelbachaue benutzt. Seitdem haben schon ein paar andere Städte nachgefragt, ob sie das Motiv nutzen dürfen.

Fahrradfahren in Gießen

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.