Leben

Seiteninhalt

Gießens Stolpersteine jetzt auch online "besuchen"

Mehr als 150 „Stolpersteine“ sind seit 2008 von dem Initiator und Künstler Gunter Demnig im Stadtgebiet verlegt worden. „Stolpersteine“ sind sparsam mit Informationen: Name, Lebensdaten, Verlegeort – mehr sagen sie nicht und lassen dadurch Raum für Empathie und Vorstellung. Gleichzeitig ist es so, dass viele Menschen mehr erfahren möchten über das Leben der Gießenerinnen und Gießener, die im Holocaust ermordet wurden.

Die „Stolperstein-Gruppe“, eine kleine Gruppe engagierter Ehrenamtlicher, kümmert sich seit Jahren gemeinsam mit der Stadt Gießen daher nicht nur um die Verlegung der „Stolpersteine“, sondern trägt auch Informationen, Texte und Bildmaterial zusammen. Nun sind diese Informationen nochmals gesichtet, erweitert und für die Website der Stadt Gießen aufbereitet worden. Die Verlegeorte wurden zudem in der der Online-Karte (Bürger-GIS) aufgenommen, so dass auch gleich der genaue Standort angezeigt werden kann.

Zu den Stolpersteinen in der Stadt Gießen

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

3G-Regelung im Rathaus ab 01.02.

Beim Betreten des Rathauses (oder einer anderen Dienststelle) müssen Sie ab 01.02.2022 eine der folgenden Voraussetzungen nachweisen:

  • vollständig geimpft gegen COVID-19
    (ab 14 Tage nach Zweitimpfung mit Biontech, Moderna oder Astra-Zeneca)
  • genesen von einer COVID-19-Infektion
    (Erkrankung darf höchstens 90 Tage zurückliegen)
  • negativ getestet auf das Corona-Virus
    (Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden, PCR-Test nicht älter als 48 Stunden)

Wichtige Hinweise zur 3G-Regelung im Rathaus und Kontakte