Leben

Seiteninhalt
18.05.2020

Mit Vorkehrungen: Stadtarchiv öffnet nach Corona-Beschränkungen

Das Team des Stadtarchivs hat den Lesesaal in den vergangenen Tagen umgebaut, um die Benutzung auf die Corona-bedingt nötigen Präventionsmaßnahmen abzustimmen. Zur Minimierung möglicher Ansteckungsgefahren kann hier bis auf Weiteres nur je eine Person zur gleichen Zeit arbeiten. Von den 20 Arbeitsplätzen sind vier erhalten geblieben, so dass in zwei bis vier täglichen Zeitfenstern bis zu vier Personen nacheinander den Raum zur Einsichtnahme in Archivgut nutzen können.

Hierfür müssen Benutzer*innen vorläufig einen Termin vereinbaren und sich am Besuchstag kurz an der Pforte des Rathauses anmelden. Auch besteht im Stadtarchiv (wie für die meisten anderen Orte im Rathaus) die Verpflichtung, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Diese darf jedoch im Lesesaal abgenommen werden. Das Stadtarchiv hat Hinweise zu Hygienemaßnahmen auf einem Handzettel zusammengefasst, die zum gegenseitigen Schutz von Benutzenden und Archivkräften beitragen. Es gilt daneben natürlich weiter die allgemeine Benutzungsordnung.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.