Rathaus

Seiteninhalt
13.08.2019

Verbraucherzentrale berät: So verbrauchen Computer weniger Strom

Energieberatung in der Südanlage

In vielen Haushalten fließt ein Großteil des Stromverbrauchs in den Bereich Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik. Auf Stromsparmöglichkeiten bei Computern zu achten, lohnt sich:

  • Der „Ruhezustand“ senkt automatisch den Energieverbrauch Ihres Computers. Stellen Sie die Energieverwaltung so ein, dass er nach spätestens 15 Minuten in den Ruhezustand wechselt.
  • Die Verwendung eines Bildschirmschoners beim Computer ist keine Energiesparmaßnahme – der Monitor und die Grafikkarte des PCs verbrauchen gerade bei bunten, bewegten Bildern sogar mehr Strom als bei der aktiven Arbeit mit einem Textverarbeitungsprogramm.
  • Die meisten Geräte verbrauchen sogar im ausgeschalteten Zustand Strom. Ziehen Sie deshalb den Stecker oder – viel bequemer – trennen Sie Ihren Rechner zusammen mit seinen Nebengeräten wie Scanner, Drucker und Audio-Boxen mit einer schaltbaren Steckerleiste vom Netz. Diese geringe Investition rechnet sich schon nach kurzer Zeit.

Kompetent und anbieterunabhängig zu allen Fragen des privaten Energieverbrauchs: Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen
Die Energieberater Dipl.-Ing. (FH) Architekt Thomas Jungherr, Dipl.-Ing. (FH) Architekt Thilo Kreicker und Dipl.-Ing. Horst Müßig informieren anbieterunabhängig und individuell in der Beratungsstelle Gießen der Verbraucherzentrale Hessen, Südanlage 4 (neben der Kongresshalle),

  • in ungeraden Kalenderwochen
    dienstags von 14-17:45 Uhr
    freitags von 10-13 Uhr,
  • in geraden Kalenderwochen
    mittwochs 14-17:45 Uhr.

Die Energieberatung dauert in der Regel 45 Minuten und ist kostenfrei. Eine Terminvereinbarung unter (0641) 76 234 oder (069) 97 20 10-900 ist erforderlich.

Weitere Informationen zur Energieberatung finden Sie auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei).

 

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags.

Dies könnte Sie auch interessieren

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.