Rathaus

Seiteninhalt
04.05.2021

Ordnungsamt zieht Bilanz nach Coronakontrollen am 1. Mai

„Auch am ersten Maiwochenende hat das Ordnungsamt Gießen im gesamten Stadtgebiet in der Zeit von 10:00 Uhr bis weit in den nächsten Morgen hinein Kontrollen hinsichtlich der Einhaltung der Coronavorschriften vorgenommen“ teilt Bürgermeister Neidel als zuständiger Ordnungsdezernent mit.

Zum Kontrollauftakt begleitete das Ordnungsamt zunächst eine Versammlung, die ohne Zwischenfälle verlief. Danach wurden die insbesondere an einem Tag wie dem 1. Mai stärker frequentierten Örtlichkeiten regelmäßig überprüft. Dabei legte man in Zusammenarbeit mit der Polizei ein besonderes Augenmerk auf die Wieseckaue, das Lahnufer, den Schiffenberg, die Badenburg und den Innenstadtbereich, aber auch verschiedene Grillplätze, Schulhöfe und Studentendörfer. In den späten Abendstunden weitete man dann die Kontrollen auf die Einhaltung der Ausgangssperre aus. Insgesamt wurden an diesem Tag 289 Personen kontrolliert und verschiedentlich Verstöße festgestellt. Tagsüber handelte es sich um Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen. Es wurden durch das Ordnungsamt mehrere unerlaubte Zusammenkünfte aufgelöst, so beispielsweise eine Grillfeier von jungen Erwachsenen in der Grillhütte in Klein-Linden oder eine „sportliche“ Zusammenkunft auf einem Platz eines Studentenwohnheims. Wegen Verstößen gegen die Kontaktbeschränkungen wurden bei den Kontrollen am 1. Mai insgesamt 41 Bußgeldverfahren durch das Ordnungsamt eingeleitet. Im weiteren Verlauf der Streifenfahrten sind insgesamt weitere 12 Bußgeldverfahren wegen Verstößen gegen die Ausgangssperre eingeleitet worden. „Die doch hohe Anzahl der eingeleiteten Bußgeldverfahren zeigt, dass neben der Polizei zusätzlich eine starke Präsenz des Ordnungsamtes auch am 1. Mai-Feiertag erforderlich und richtig war“, so Neidel. „Dass so viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Behörde auch an so einem Tag diese zusätzliche Aufgabenstellung angenommen haben, zeugt von der hohen Motivation der Belegschaft. Dafür danke ich den Ordnungspolizeibeamtinnen und -beamten sehr“, so der Bürgermeister weiter.

Auch bei den Kontrollen am 2. Mai wurden tagsüber vereinzelt kleinere Gruppen von Personen festgestellt, die sich überwiegend nach Erläuterung der Vorschriften auflösten, sodass es bei mündlichen Verwarnungen bleiben konnte. Über die frühen Abendstunden verteilt registrierte man in der Wieseckaue insgesamt ca. 150 Personen und im Skaterpark ca. 40 Personen, die sich jedoch überwiegend „coronakonform“ unter Berücksichtigung der Abstandsregelungen und Hygienevorschriften verhielten. Insgesamt wurden am 2. Mai über den Tag an verschiedenen Orten 253 Personen kontrolliert und 12 Bußgeldverfahren eingeleitet.

„Abschließend ist festzustellen, dass neben den Streifen der Polizei die zusätzlichen starken Kontrollen des Ordnungsamtes an einem Tag wie dem 1. Mai, aber auch grundsätzlich zur Durchsetzung der Ausgangsperre bei der Bewältigung der Coronapandemie ein wichtiger Baustein ist. Die Anzahl der eingeleiteten Bußgeldverfahren zeigt, dass es eben doch noch immer Personen gibt, die entweder den Ernst der Lage noch nicht erkannt haben oder denen vielleicht einfach das Korsett der Vorschriften zu eng geworden ist und die deshalb versuchen auszubrechen“ resümiert der Ordnungsdezernent. „Die Ergebnisse des 1. Mai Wochenendes haben jedenfalls gezeigt, dass die überwiegende Anzahl der Bevölkerung Verständnis für die Coronavorschriften haben, jedoch das Engagement der Polizei- und Ordnungsbehörden, insbesondere auch als Aufklärer, wichtig ist und dieses deshalb auch künftig fortgesetzt wird“ so Neidel abschließend.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.