Rathaus

Seiteninhalt
13.01.2021

Neue Richtlinie zur Förderung von Aktivitäten in der Kinder- und Jugendarbeit der Universitätsstadt Gießen

Mit dem Jahresbeginn trat auch am 1. Januar die neue „Richtlinie zur Förderung von Aktivitäten in der Kinder- und Jugendarbeit der Universitätsstadt Gießen“ in Kraft. Da sich die Kinder- und Jugendarbeit in einem stetigen Wandel befindet, ist es nach über zehn Jahren sinnvoll gewesen auch die Richtlinie dahingehend zu verändern und anzupassen. Als Träger der öffentlichen Jugendhilfe kommt der Universitätsstadt Gießen die wichtige Aufgabe zu, die eigenverantwortliche Tätigkeit von Vereinen, Verbänden und freien Initiativen mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Gießen anzuregen und zu unterstützen. Seit vielen Jahren ist es daher ein zentrales Anliegen der städtischen Kinder- und Jugendförderung die vielfältigen Angebote der Vereine und Verbände, in denen oftmals Ehrenamtliche die Verantwortung tragen und sich in ihrer Freizeit einbringen, zu fördern.

Mit der neuen Förderrichtlinie wird der Qualitätsstandard nach fachlichen Gesichtspunkten weiterentwickelt, Fördersummen erhöht und das Antragswesen und die Verfahrensweise anwendungs- und kundenfreundlicher gestaltet. Mehr als fünfzig Neuerungen sind in die neue Förderrichtlinie eingeflossen. Eine bessere Lesbarkeit der Broschüre wurde durch die Zusammenfassung und Verschlankung verschiedener Förderpunkte sowie durch die redaktionelle Überarbeitung geschaffen. Die Richtlinie wurde in der Sitzung am 17. September 2020 vom Jugendhilfeausschuss verabschiedet. An der Überarbeitung haben über 18 Monate lang der Fachausschuss Kinder- und Jugendförderung sowie ein extra gegründeter Arbeitskreis mitgewirkt, der aus Mitgliedern des Fachausschusses, der Verwaltung des Jugendamtes sowie des Stadtjugendrings bestand.

Positive Änderungen der Richtlinie sind unter anderem, dass in Zukunft das Führen von Unterschriftslisten der Teilnehmenden entfällt. Ebenso wird es eine erhöhte Förderung von Betreuungspersonen und Gruppenleitungen geben. Neben einer höheren Förderung von Studien- und Gedenkstättenfahrten zur deutschen Geschichte sind auch die Fördersummen von internationalen Jugendbegegnungen angepasst worden, was auch als Anreiz zur Pflege der Städtepartnerschaften wirken soll. Erstmals wird bei der Projektförderung auch eine „gesunde Mahlzeit“ finanziell gefördert. Damit soll eine vielfältige und gesunde Ernährung von Kindern und Jugendlichen unterstützt werden. Bei der Projektförderung wird der bewilligte Zuschuss vor der Durchführung der Maßnahme komplett ausgezahlt. Damit möchte man insbesondere den finanziell nicht so stark aufgestellten Jugendgruppen und -initiativen gerecht werden.

Neben der Förderrichtlinie wurden alle Antragsformulare, Vordrucke für den Verwendungsnachweis sowie die Teilnahmeliste überarbeitet und im Sinne der Kundenfreundlichkeit erneuert.

Die neue Förderrichtlinie sowie alle Formulare können auf der Webseite der Jugendpflege der Universitätsstadt Gießen unter www.jugendpflege-giessen.de heruntergeladen werden. Postalisch kann die Broschüre auch in größerer Stückzahl bei der Jugendpflege telefonisch oder schriftlich bestellt werden.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

  • Impfungen für über 80-Jährige haben begonnen
  • Nächtliche Ausgangssperre und Einschränkung des Bewegungsradius im Landkreis Gießen aufgehoben

Mehr Infos:

Themenseite: «Corona«    Themenseite Impfung    Kontakte Verwaltung