Rathaus

Seiteninhalt
14.09.2021

MIT.BUS modernisiert Flotte und reduziert Emissionen

Die MIT.BUS, ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Gießen (SWG), hat acht weitere Solobusse angeschafft. Wie die gesamte Flotte fahren auch die neuen CITARO C2 S3 Gas Hybrid mit Biomethan. Darüber hinaus überzeugen die Fahrzeuge mit einer zeitgemäßen Verschlankung ihrer Technik, die ihre ohnehin schon niedrigen Emissionswerte noch einmal deutlich senkt. Der neue, sparsame Motor mit 7,7 Liter Hubraum und 302 PS ersetzt die aus heutiger Sicht überdimensionierten 12-Liter-Aggregate der Vorgängermodelle. Die neuen Busse verfügen über ein Hybrid-System: Ein speziell entwickelter Generator erzeugt bei jedem Bremsvorgang Strom, der in einem leistungsfähigen Akku gespeichert und bei Bedarf abgerufen wird.

Klimaschonende Mobilität

Seit 2017 betreibt die MIT.BUS ihre gesamte Fahrzeugflotte mit Biomethan – und ist seither nahezu CO2-neutral unterwegs. Mit der Neuanschaffung stellt das Unternehmen seinen Fokus auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz einmal mehr unter Beweis: „Ausgefeilte Technik, der kleinere Motor sowie ein geringeres Leergewicht senken den Kraftstoffverbrauch und machen die Fahrzeuge hocheffizient“, erklärt Mathias Carl, Geschäftsführer der MIT.BUS. Gemeinsam mit den SWG-Vorständen sowie der SWG-Aufsichtsratsvorsitzenden Astrid Eibelshäuser und Stadträtin Gerda Weigel-Greilich präsentierte er am 14. September die neuen Fahrzeuge der Öffentlichkeit. „Um die Verkehrswende weiter voranzubringen, braucht es einen attraktiven ÖPNV. Mit dem Einsatz moderner, sauberer Technik trägt die MIT.BUS entscheidend zu einer neuen, klimaschonenden Mobilität bei“, betont SWG-Aufsichtsratsvorsitzende Astrid Eibelshäuser.

Funktionelles Design

Neben den Aspekten Klimaschutz und Nachhaltigkeit spielt auch das moderne, hochfunktionelle Design der Busse eine entscheidende Rolle. „Durchdachte Details und praktische Funktionen sorgen für höchstmöglichen Komfort für Passagiere und Busfahrerinnen und -fahrer“, erklärt Matthias Funk, Technischer Vorstand der SWG. So ist das Führerhaus mit einem hochwertigen Sitz sowie ergonomischen Bedienelementen ausgestattet.

Die Fahrerkabinentür mit einer Trennscheibe über die gesamte Türbreite sorgt nicht nur für mehr Tageslicht im Innenraum, sondern schützt auch vor Aerosolen. Eine integrierte Videoüberwachung verschafft dem Fahrpersonal einen besseren Überblick. Überhaupt spielt die Sicherheit beim Design der Busse eine große Rolle: Ein Abbiegeassistenzsystem überwacht schlecht oder gar nicht einsehbare Bereiche per Kamera – und schützt damit Fußgänger und Radfahrer. Zudem verfügen die neuen Fahrzeuge über zwei Rollstuhlplätze, von denen jeweils einer auch für E-Scooter geeignet ist.

Eine weitere Besonderheit: das integrierte Fahrgastzählsystem. Es liefert wichtige Daten, um das Nahverkehrsangebot stetig anpassen und verbessern zu können.

Zukunftsfähiger Nahverkehr

Am 15. September gehen die neuen Busse in den Linienbetrieb. Insgesamt hat die MIT.BUS rund 2,9 Millionen Euro investiert. „Mit ihrem Bekenntnis zu einer modernen, sicheren und umweltschonenden Busflotte erweist sich die MIT.BUS einmal mehr als wertvoller Partner für die Stadt Gießen“, erklärt Stadträtin Gerda Weigel-Greilich. Eine Partnerschaft, die trägt. Denn: „Ein nachhaltiger, zukunftsfähiger Nahverkehr gehört zur Strategie der Stadtwerke, den Umweltschutz durch den Einsatz moderner Technik konsequent voranzubringen“, ergänzt Jens Schmidt, Kaufmännischer Vorstand der SWG.

 

Quelle: Stadtwerke Gießen AG

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.