Rathaus

Seiteninhalt
26.06.2020

Freizeitangebote für Gießener Senior*innen öffnen wieder

Seit März 2020 waren die sechs Seniorentreffs der Stadt Gießen geschlossen. Die Corona-Verordnung des Landes Hessen hat mit der Schließung von Seniorenbegegnungsstätten den Personenkreis als Risikogruppe besonders geschützt. Zugleich fielen damit aber für die Besucher*innen wichtige Ankerpunkte in ihrem Alltag weg, wie der regelmäßige Austausch untereinander, Gesellschaftsspiele, Gymnastik, Gedächtnistraining und natürlich die gemeinsamen Mahlzeiten.

Um den Kontakt aufrecht zu erhalten haben die drei Seniorentreffleitungen während der letzten Monate die Senior*innen am Telefon betreut. Außerdem haben sie regelmäßig Briefe verschickt – mal mit einem Rätsel, mal mit einer Geschichte. Als Ende April das Tragen von Mund-Nasenschutz in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr zur Pflicht wurde, wurden innerhalb weniger Tage 120 Senior*innen mit eigens von einer Schneiderin genähten Stoffmasken versorgt. Im Hof vor dem Seniorentreff Curtmannstraße hat der Treffleiter Christoph Brumhard regelmäßig die Bewohner*innen der Seniorenwohnanlage auf ihren Balkonen mit Musik erfreut.

Jetzt geht es wieder los in den Räumen der Treffs, denn seit dem 22. Juni dürfen die Seniorenbegegnungsstätten wieder öffnen. „Ich bin dankbar, dass mein Impuls auf Landesebene so schnell Wirkung gezeigt hat“, freut sich Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, die die Situation der Seniorenbegegnungsstätten im Rahmen einer Telefonkonferenz des Hessischen Städtetags angesprochen hatte. „Alle haben immer nur von den Bewohner*innen der Pflegeheime gesprochen. Das ist ohne Zweifel eine wichtige Gruppe, aber es gibt eben auch viele ältere und alte Menschen, die alleine in ihrer Wohnung leben und die unsere Angebote und den damit einhergehenden Kontakt dringend brauchen. Da gab und gibt es zum Teil eine große Verunsicherung und auch Vereinsamung. Ich bin sehr froh, dass unsere städtischen Angebote jetzt wieder starten können.“

Auch die Treffleitungen Gitte Meilinger, Waltraud Reuhl und Christoph Brumhard freuen sich, dass sie ihre Besucher*innen nun endlich wieder in den gewohnten Räumen empfangen können. Natürlich gelten auch hier, wie in allen anderen Lebensbereichen, in Zeiten von Corona neue Regeln, was die Hygiene und den Abstand zueinander betrifft. Und Singen ist nicht erlaubt. Aber dafür kann zum Beispiel in kleinen Gruppen Sitzgymnastik angeboten werden und auch für den netten Plausch bei Kaffee und Gebäck gibt es Corona-gerechte Lösungen.

Die Wassergymnastik im Badezentrum Ringallee unter der Leitung von Heike Schneider findet weiterhin nicht statt. Bis das Hallenbad wieder öffnet, trifft sich die Gruppe stattdessen zum Walking auf Abstand. Die Gymnastikgruppe in Kleinlinden unter der Leitung von Waltraud Reuhl und der Tanzkreis von Ingrid Rauscher im Nordstadtzentrum beginnen in dieser Woche.

Für die Koordination der städtischen Angebote für Senior*innen sorgt Marion Stürmer im Seniorenbüro. Hier erhalten Sie Informationen unter der Telefonnummer: 306-2062 oder per Mail: seniorenbuero@giessen.de, dienstags bis freitags in der Zeit von 8:00 bis 12:00 Uhr.

Infos für Senioren in Gießen

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.