Rathaus

Seiteninhalt
13.01.2022

Elternkurs »Starke Eltern - Starke Kinder« zum ersten Mal auf Arabisch durchgeführt

Das Bundesprogramm „Kita-Einstieg“ ermöglicht Angebot für arabischsprachige Eltern

Wohl jede Mutter und jeder Vater kennt das Bedürfnis, sich mit anderen Eltern über den Familienalltag auszutauschen. Wie kann ich Grenzen setzen? Was mache ich, wenn es schnell gehen muss und mein Kind gerade etwas ganz anderes im Kopf hat? Gespräche mit anderen bringen oft neue Ideen und stärken das Gefühl, nicht allein zu sein mit den Herausforderungen. Der Kinderschutzbund bietet seit vielen Jahren erfolg-reich den Elternkurs „Starke Eltern – Starke Kinder“ an. Das geschützte Konzept wurde vom Bundesverband des Kinderschutzbundes entwickelt und wissenschaftlich evaluiert.

Für zugewanderte Eltern sind Deutschkenntnisse oft eine Hemmschwelle, um am Kurs teilzunehmen. Und viele Menschen tauschen sich über persönliche Themen wie die Kindererziehung oder den Familienalltag am liebsten in ihrer Muttersprache aus. Im Rahmen des Bundesprogramms „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert und vom Büro für Integration der Stadt Gießen in Kooperation mit dem Kinderschutz-bund Gießen seit 2018 durchgeführt wird, wurden drei arabischsprachige Elternkursleiterinnen ausgebildet.

Die Kursleiterinnen Dr. Mervat Ahmed, Kafa Baschir und Shurouk Saoud übertrugen das Konzept und die Kursmaterialien ins Arabische und führten in der Weststadt von September bis November 2021 einen ersten Kurs mit neun Teilnehmerinnen durch. Das Interesse an dem kostenlosen Angebot war hoch und die Plätze schnell vergeben. An acht Nachmittagen traf sich die Gruppe für zwei Stunden im Jugendhaus der Ev. Stephanusgemeinde. „Mit viel Engagement haben die Kursleiterinnen die Inhalte nach dem Kurskonzept interaktiv aufbereitet und Themen wie „Die Bedürfnisse des Kindes“, „Kommunikation und Konfliktlösung“ oder „Kinderrechte“ vermittelt“, erläutert die Koordinatorin des Angebots, Mareike Gerhardt vom Bundesprogramm „Kita-Einstieg“.

Die zusätzlich angebotene Kinderbetreuung erleichterte den Müttern das Kommen. Bei den meisten Familien besuchte eines der Kinder eine Kindertagesstätte, andere Familien suchen noch nach einem Betreuungsplatz. „Ich habe neue Ideen für den Alltag mit meiner Tochter bekommen“, berichtet Narin Oth-man, „auch wenn es manchmal nur kleine Sachen sind, war es hilfreich.“ Eine andere Mutter, Hamrin Ahmed, fügt hinzu: „Mir hat es geholfen, meine Kinder besser zu verstehen. Und wenn ich weiß, was sie gerade fühlen oder brauchen, kann ich gut rea-gieren.“ Zum Schluss wurden den Müttern auch die in der Weststadt bestehenden Angebote der Erziehungsberatung in den Familienzentren vorgestellt. Hier können Eltern weiterführend Beratung in Anspruch nehmen. „Auch wenn die Deutschkenntnisse der Eltern recht unterschiedlich waren, betonten alle, wie sehr sie es schätzen, die Informationen auf Arabisch zu erhalten und sich ohne Sprachbarriere austauschen zu können“, berichten die Kursleiterinnen bei Abschluss des Elternkurses.

Die Kursleiterinnen stehen für weitere arabischsprachige Kurse zur Verfügung. Interessierte Einrichtungen, die einen Elternkurs in ihrem Haus durchführen möchten, können sich an den Kinderschutzbund Gießen wenden, Kontakt: Mareike Gerhardt, Tel.: 0641 49550328, Mareike.Gerhardt@giessen.de.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

3G-Regelung im Rathaus ab 01.02.

Beim Betreten des Rathauses (oder einer anderen Dienststelle) müssen Sie ab 01.02.2022 eine der folgenden Voraussetzungen nachweisen:

  • vollständig geimpft gegen COVID-19
    (ab 14 Tage nach Zweitimpfung mit Biontech, Moderna oder Astra-Zeneca)
  • genesen von einer COVID-19-Infektion
    (Erkrankung darf höchstens 90 Tage zurückliegen)
  • negativ getestet auf das Corona-Virus
    (Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden, PCR-Test nicht älter als 48 Stunden)

Wichtige Hinweise zur 3G-Regelung im Rathaus und Kontakte