Rathaus

Seiteninhalt
22.01.2021

Busfahren und Einkaufen nur mit medizinischen Masken

Ab Samstag gilt in Hessen: Wer öffentliche Verkehrsmittel nutzen möchte oder Geschäfte aufsucht, ist verpflichtet, eine medizinische Maske zu tragen. Die Stadtwerke Gießen werden dies zum Schutz aller Fahrgäste auch überwachen. Beobachtungen in den Bussen haben gezeigt, dass sich schon sehr viele Fahrgäste auf die geänderte Verordnung der Hessischen Landesregierung vorbereitet haben und die notwendigen Masken tragen.

Ab 23. Januar reichen Alltagsmasken oder Schals als Mund-Nasen-Bedeckung nicht mehr aus, um öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen oder einkaufen zu gehen. Dort müssen medizinische Masken über Nase und Mund getragen werden. Der Gesetzgeber lässt hier die Wahl zwischen OP-Masken oder virenfilternden Masken der Standards FFP2, KN95 und N95. Um die Einhaltung der neuen Regeln sicherzustellen, sind die Stadtwerke Gießen (SWG) und ihre Nahverkehrstochter MIT.BUS verpflichtet, Kontrollen durchzuführen. Tatsächlich droht bei Zuwiderhandlung gemäß der im Rhein-Main-Verkehrsverbund geltenden Beförderungsbedingungen eine Vertragsstrafe in Höhe von 50 Euro, verbunden mit der Aufforderung, den Bus sofort zu verlassen. „Die Beförderungsbedingungen in Verbindung mit der geänderten Hessischen Corona-Verordnung sind ohne eine medizinische Maske nicht erfüllt“, begründet dies Anne Müller-Kreutz, Leiterin der Abteilung Nahverkehr-Services bei den SWG.

Um den Umstieg auf das neue, schärfere Regelwerk zu erleichtern, unterstützen die Stadtwerke Gießen kurzfristig ihre Fahrgäste. Das Prüfpersonal hat vorübergehend eine begrenzte Anzahl Masken dabei. Diese geben sie in Einzelfällen an Fahrgäste aus, die keine korrekte Mund-Nasen-Bedeckung tragen oder mitführen – immer verbunden mit einer Belehrung zu den aktuellen, an die Situation angepassten Bedingungen.

Dieses Verfahren sollte aber nicht dazu verleiten, es ohne medizinische Maske zu versuchen. Denn niemand hat ein Recht auf eine solche Zuwendung. „Ist das Kontingent aufgebraucht, bleibt es bei der Belehrung der betroffenen Fahrgäste, die dann zudem den Bus verlassen müssen“, unterstreicht Anne Müller-Kreutz. Auch der Rhein-Main-Verkehrsverbund will durch eine Maskenverteilaktion Anfang der Woche am Gießener Bahnhof die Fahrgäste bei der Beschaffung der notwendigen Masken unterstützen.

Angebot bleibt erhalten

Zusätzlich zur neuen Maskenregelung unternehmen die SWG natürlich alles in ihrer Macht Stehende, um das Infektionsrisiko zu senken. „Obwohl derzeit keine Schülerinnen und Schüler unterwegs sind, fahren die Busse wie gewohnt nach dem Fahrplan an Schultagen“, ergänzt Anne Müller-Kreutz. Das sollte dazu führen, dass die Fahrgastzahlen pro Fahrzeug spürbar sinken und damit mehr Abstand zu anderen Personen im Bus möglich wird.

Selbstverständlich steht auch die Beratung in der RMV-Mobilitätszentrale weiterhin montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr zur Verfügung. Auch hier gilt: Eintritt nur mit medizinischer Maske. Und oft ist ein persönlicher Besuch am Marktplatz gar nicht notwendig. Denn so manche Frage lässt sich einfach telefonisch unter 0641 708-1400 oder per E-Mail an mobizentrale@stadtwerke-giessen.de klären. Darüber hinaus finden sich jede Menge Informationen im Internet: www.swg-verkehr.de oder www.rmv.de.

 

Quelle: Stadtwerke Gießen AG

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.