Erleben

Seiteninhalt

Nicht nur durch die Blume

Ausstellung

Datum:

07.02.2020 bis 05.04.2020

Ort:

KiZ - Kultur im Zentrum

Geöffnet: Di.-So. 10-17 Uhr

Südanlage 3a
Eingang Parkplatz Kongresshalle
35390 Gießen

0641 306-2019

Kosten:

Eintritt frei

Termin exportieren

Mit Werken von Dorothée Dottke, Claudia Grothe, Mechthild Hermann, Sabine Leistner, Anahita Parhami, Heidi Schütte-Kunz, Christel Stroh Eva Naomi Watanabe, Lena Will

 

Öffnungszeiten KiZ: Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr

 

Zur Ausstellung:
Etwas durch die Blume zu sagen heißt sprichwörtlich, etwas nur andeutungsweise oder indirekt zu kommunizieren. Das Sprichwort bezieht sich auf die Blumensprache, die jeder Blume eine Bedeutung zukommen lässt. Nicht nur in Japan spielt die Symbolik der Blumen heutzutage noch eine Rolle, auch hierzulande drückt man seine Gefühle gerne etwa durch rote Rosen aus.

Im frühen Werk der US-amerikanischen Künstlerin Judy Chicago (*1939), die mit ihrer Installation The Dinner Party (1974-79) weltweit berühmt wurde, war Durch die Blume eine Strategie, feminine Themen mittels maskulin konnotierter künstlerischer Verfahren in der von Männern dominierten Kunstwelt zu etablieren.

Der Ausstellungstitel Nicht nur durch die Blume beschreibt das Emanzipieren aus Strategien wie dieser und die Weigerung, das wahre Selbst den Konventionen zuliebe hinter Symbolik zu verstecken. Er nimmt sich die Freiheit, in der künstlerischen Praxis sowohl zweideutig und abstrahierend als auch direkt und deutlich zu vermitteln – mit allen erdenklichen Facetten des künstlerischen Ausdrucks zu experimentieren.

Für die teilnehmenden Künstlerinnen dieser Ausstellung schafft ihre kreative Praxis einen Ort, an dem Freiheit am ehesten greifbar wird. Es bleibt der Kampf mit der eigenen Unsicherheit, dem Selbstzweifel und der Zwang weiterzumachen. Das Schaffen und Zeigen von Kunst erfordert oft Kraft und Mut und dient doch als Ventil für Gefühle und Erfahrungen, schafft Abstand zum Alltäglichen.

Nicht nur durch die Blume zeigt ein breites Spektrum von Arbeiten kunstschaffender Frauen in ganz verschiedenen Lebenssituationen, die nicht nur durch die Blume sprechen wollen, sondern sich die Freiheit nehmen, sich so auszudrücken, wie es ihnen gefällt und zu sein, wer sie sind – ganz unverblümt.

Von Acrylmalerei über Collage und Fotografie, bis hin zu Steinskulpturen und Performance zeigt die Ausstellung eine Vielfalt künstlerischer Medien.

Die Ausstellung wird unterstützt durch das Kulturamt Gießen und das Büro für Frauen und Gleichstellung

 

Begleitprogramm: 

27.02.2020, 19 Uhr: Busengewunder: Werkstattgespräch mit Comicautorin Lisa Frühbeis. Eine Veranstaltung des Literarischen Zentrums Gießen. Weitere Informationen: https://www.lz-giessen.de/de/Busengewunder/

08.03.2020 (Weltfrauentag), 11 Uhr: Künstlerinnen-Führung durch die Ausstellung. Eintritt frei

15.03.2020, 11 Uhr: Künstlerinnen-Führung durch die Ausstellung. Eintritt frei

Seite drucken:

Seite empfehlen: