Erleben

Seiteninhalt

Macbeth

Oper von Giuseppe Verdi | Orchestrierung von Arno Waschk | in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Datum:

20.09.2020

Uhrzeit:

19:30 Uhr

Ort:

Stadttheater Gießen

Südanlage 1
35390 Gießen

0641 7957-0
Website
Website (Online-Ticketshop)

Termin exportieren

Wahnsinn, gespenstischer Schrecken und die Suche nach neuen Klängen: Verdis große Shakespeare-Oper MACBETH ist eine so differenzierte wie eindrucksvolle Charakterstudie.

Die siegreichen Feldherren Macbeth und Banquo treffen im schottischen Hochmoor unverhofft auf Hexen, die ersterem die Königswürde prophezeien. Ehrgeizig ermutigt Lady Macbeth ihren Gatten daraufhin zusätzlich zum Königsmord. Doch das zieht weitere Morde nach sich – so den an Macbeths Freund Banquo, dem die Hexen die Krone für seine Nachkommen prophezeit haben. Das immer schwerer auf ihnen lastende Gewissen treibt Macbeth und seine Gattin schließlich in Wahn und Tod. In seiner ersten Oper nach Shakespeare findet Verdi zu so packenden wie seinerzeit neuartigen Ausdrucksmöglichkeiten für die unheimlichen Hexen wie für das Psychogramm von Aufstieg und Fall eines skrupellos machtgierigen Ehepaars.

Zu hören sein wird eine eigens für die Gießener Produktion erarbeitete Orchestrierung. Diese coronabedingte Maßnahme eröffnet ein neues, intensives Klangerlebnis, das unverwechselbar nach Verdi klingt und den Gesang differenziert zum Tragen kommen lässt.

 

Regisseur Georg Rootering erzählt eine Tragödie des schlechten Gewissens, eine Geschichte über menschliche Gier und Verlust vor dem Hintergrund einer Gesellschaft, die sich im Krieg befindet. Macbeth und seine Gattin erscheinen als gleichrangige Persönlichkeiten, die sich in ihrem Ehrgeiz gegenseitig anstacheln. Die gewitterdüstere Stimmung der Oper spiegelt sich in dem Bühnenbild von Lukas Noll, das als eine Art Schicksalsraum das Innen und Außen zugleich umfasst.

Bariton Grga Peroš gibt den Titelhelden, die Rolle der Lady Macbeth übernimmt Katrin Kapplusch, die einige Jahre dem Ensemble des Aalto-Theaters Essen angehörte und eine große Erfahrung im dramatischen Fach vorweisen kann. Zum ersten Mal im Stadttheater sind der junge Bass Matthew Anchel aus New York als Banquo und der gebürtige Brasilianer Ewandro Stenzowski als Macduff zu erleben. Die Tänzerin Inga Schneidt erweitert die optische Präsenz der Hexen.

Am Pult des Philharmonischen Orchester Gießen steht Generalmusikdirektor Florian Ludwig. Der Opernchor des Stadttheaters singt unter Leitung von Jan Hoffmann und Martin Spahr.

 

Alle Vorstellungen:
05. u. 20. September; 08. u. 23. Oktober; 22. November 2020 | 19.30 Uhr | Großes Haus
Weitere Termine in Planung.

Musikalische Leitung: Florian Ludwig | Inszenierung: Georg Rootering | Bühne und Kostüme: Lukas Noll | Choreographie: Inga Schneidt | Chor: Jan Hoffmann / Martin Spahr | Dramaturgie: Samuel Christian Zinsli

Ensemble:
Grga Peroš (Macbeth), Katrin Kapplusch (Lady Macbeth), Ewandro Stenzowski (Macduff), Matthew Anchel (Banquo), Jun-Sang Han (Malcolm), Naroa Intxausti (Kammerfrau), Tomi Wendt (Arzt, Diener), Vito Tamburro (Herold), Nikolay Anisimov (Mörder), Inga Schneidt (Tänzerin)

Mit: Opernchor des Stadttheater Gießen / Philharmonisches Orchester Gießen

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.