Erleben

Seiteninhalt

RIVER TALES Street Art-Ausstellung im Museum

"Capture the Street | Eroberung der Straße" - präsentiert vom Oberhessischen Museum und MaGic Tales

Eröffnung: Donnerstag, den 12.09. um 19:00 Uhr
Laufzeit: 13.09. bis 20.10.2019
Öffnungszeiten: Di bis So 10-16 Uhr
Lange Donnerstage (bis 19:00 Uhr geöffnet): 26.09. und 17.10.2019

im Oberhessischen Museum, Altes Schloss, Brandplatz 2, 35390 Gießen
Begleitprogramm unter Oberhessisches Museum und www.river-tales.de

 

Das Oberhessische Museum präsentiert mit RIVER TALES  die erste hessische Street Art-Ausstellung in einem Museum überhaupt. Sie gibt einen umfassenden Einblick in das breite Spektrum der Street Art und Graffiti Kunst. Neben bekannten Teilnehmer*innen von RIVER TALES der vergangenen Jahre, werden weitere renommierte Künstler*innen und internationale Newcomer gezeigt. Die Arbeiten reichen von figurativen über graphische bis hin zu abstrakten Werken, von Schwarz-Weiß bis zu knallig buntem Neo-Pop, von der Schablonentechnik über Siebdruck bis zur Installation.

Die Ausstellung beleuchtet sowohl die lokale als auch die internationale historische Entwicklung dieser jungen Kunstgeneration. Über 50 Arbeiten von 30 Künstler*innen werden zu sehen sein.

Die Kuratoren-Zwillinge Uwe H. und Kai H. Krieger von 3Steps konnten für diese einmalige Ausstellung 30 Künstler*innen aus vier Kontinenten gewinnen. So werden neben Arbeiten von Street Art und Graffiti Pionieren wie BLADE oder WK interact aus New York auch Arbeiten der Künstlerin Faith aus Südafrika oder der beiden Australischen Künstler Rone und Fintan Magee zu sehen sein.

Neben Wegbereitern der jungen Deutschen Kunstbewegung wie Can2 oder Loomit werden auch lokale Vertreter vorgestellt. Die Bandbreite der teilnehmenden Künstler*innen reicht über vier Generationen hinweg von Oldschool bis zu heutigen Strömungen. Drei Installationsarbeiten werden von den Künstlern WK interact, C215 und dem Gießener Kollektiv 3Steps zu erleben sein.

Ausstellende Künstler sind:
3Steps, Gießen
Ali Mojahedi, Gießen
Blade - Steve Ogburn, New York USA
C215 - Christian Guémy, Paris Frankreich
Can2 - Fedor Wildhardt, Mainz / Wuppertal
Charlie Anderson, Glasgow Schottland
Chinny Bond, Amsterdam Niederlande
Christian Awe, Berlin
Christian Böhmer, Köln / Düsseldorf
Christian Hundertmark, München
Der Bananensprayer - Thomas Baumgärtel, Köln
Die All Tschuggs, Gießen
Does, Geleen Niederlande
Dome - Christian Krämer , Karlsruhe
Etnik, Turin Italien
Faith XLVII, Südafrika / L.A. USA
Fintan Magee, New South Wales Australien
Flying Förtress, Hamburg
Jan Kalab, Prag Tschechien
Johannes Mundinger, Berlin
Kera1, Berlin
Layercake, München
Loomit - Mathias Köhler, München
Patrick Hartl, München
Rone, Collingwood Australien
SatOne, München
Stinkfish, Bogota Columbien
The London Police, Amsterdam Niederlande
WK interact, New York City
Zest, Montpellier Frankreich

Street Art-Pionier aus New York zu Gast

Zur Ausstellungseröffnung ist die aus Marburg stammende Breakdanceformation Funky Harlekinz mit einem Showtanz zu Gast. Gemeinsam mit dem Projekt Lahnkultur und dem RIVER TALES vermischt sich das diesjährige Kunst- und Kulturprogramm von „Ab in die Mitte Hessen“ zu einer Präsentation der urbanen Jugend- und Kunstkultur in den Städten Marburg und Gießen.

Ein besonderes Highlight für die Eröffnung ist die Anwesenheit des New Yorker Künstlers WK interact der im Rahmen des MaGic Tales zwei große Fassaden in Marburg gestalten wird.

WK interact aus New York gehört seit Anfang der 90er zu den Pionieren der internationalen Street Art. Zu seinen Wegbegleitern gehören Größen der Street Art wie Shepard Fairey aka Obey, London Police, Vhils und viele mehr. Seine Arbeiten im öffentlichen Raum finden sich in den Metropolen Amerikas und Europas. Mit Gemälden und Installationen ist er auf bedeutenden Ausstellungen und Sammlungen vertreten. Für die Ausstellung im Oberhessischen Museum in Gießen plant der Künstler eine Installation direkt in Gießen zu fertigen. WK interacts Arbeiten bestechen durch den harten schwarz-weiß Kontrast und dynamisch verzehrende Linien. Seine Fassadenarbeiten zeigen oftmals Menschen in Bewegung: springend, rennend, fliegend, lebendig. Seine Bilder interagieren immer mit dem Ort der Entstehung. Im Rahmen der Eröffnung der Street Art Ausstellung am Donnerstagabend plant der Künstler eine persönliche Performance in Interaktion mit den Besucher*innen. Weitere Künstler werden als Überraschungsgäste zur Eröffnung anwesend sein.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.