Erleben

Seiteninhalt

Steinstraße 69 - Gerda Dreifuß

Gerda Dreifuß
*09.12.1904 in Watzenborn
eingewiesen 1940 in die Heilanstalt Bendorf-Sayn
deportiert 15.06.1942 ab Koblenz nach Sobibor
ermordet am 19.06.1942 in Sobibor
Stolperstein verlegt am 13.02.2009

 

Standort Stolperstein Steinstraße 69


Gerda war schwer geistig und körperlich behindert. Ihre Eltern Julius Nathan Dreifuß, geb. 16.01.1868 in Watzenborn, und Amalie Dreifuß, geb. Kadden, geb. 03.02.1871 in Josbach, Kr. Marburg, heirateten am 07.03.1984. Er war Futtermittel- und Viehhändler.

1907 zogen sie mit sechs Kindern nach Gießen, Steinstraße 69. Julius musste 1936 als Selbständiger sein Gewerbe aufgeben. 1940 wurde das Haus zwangsverkauft.

Julius und Amalie hatten die Flucht in die USA für Dezember 1940 vorbereitet. Letztendlich emigrierten sie am 10.12.1940 nach Buenos Aires, Argentienien. Möglicherweise wegen der dortigen Aufnahmebedingungen mussten sie ihre Tochter Gerda zurück lassen. Sie kauften einen Heimplatz in der einzigen jüdischen Anstalt in Bendorf-Sayn in der Annahme, dass ihre Tochter ab Ende November 1940 in guter Obhut sei. Jedoch: alle 537 Bewohner der Anstalt wurden zwischen März und November fünf Deportationstransporten (mit unterschiedlichen Zielen) ab Koblenz zugeordnet.

Gerda Dreyfuss wurde am 15.06.1942 in das Vernichtungslager Sobibor deportiert und am 19.06.1942 ermordet.

Alle Kinder der Famlie Dreifuß

1. Melitta, geb. 06.01.1895, verh. Kahn 1921. Deportiert am 11.06.1942 aus Frankfurt in die Region Lublin und ermordet.

2. Selma, geb. 25.10.1897, verh. Loeb. Emigriert am 02.07.1939 nach Groß-Britannien.

3. Ida, geb. 12.04.1900, verh. Strauss. Emigriert nach Argentinien.

4. Frieda, geb. 24.07.1903, verh. Wolff. Emigriert am 22.01.1939 nach New York.

5. Gertha/Gerda, geb. 09.12.1904, am 24.11.1940 jüdische Heil- und Pflegeanstalt Bendorf-Sayn. Am 19.06.1942 deportiert nach Izbica. und ermordet.

6. Max, geb. 27.07.1906, verh. mit Anni, geb. Karger. Deportiert am 14.12.1942 aus Berlin nach Auschwitz und ermordet.

In Gießen geboren:

7. Rosa, geb. 14.12.1908, verh. Lewin, am 31.10.1935 Umzug nach Berlin. Emigriert nach New York; 1987 Rosi Wolff.

8. Henny, geb. 19.11.1912, verh. Reiss. Deportiert am 25.03.1942 aus Darmstadt nach Piaski und ermordet.

 

Text: Monika Graulich

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.