Interessenbekundungsverfahren für Café am Neuen Teich in Wieseckaue beginnt

27.03.2012
Terrassenbau in der Wieseckaue

Interessenten können jetzt Informationsbroschüre anfordern

Das im Rahmen der Landesgartenschau geplante Café am Neuen Teich in der Wieseckaue ist ein schon lange von den Gießenern herbeigesehntes Projekt. Zurück geht die Idee auf die Planungen des renommierten Landschaftsarchitekten Prof. Grzimek (u.a. Olympiapark in München), der ein solches Café bereits in den während der 1960er Jahre entstandenen und dann zum großen Teil umgesetzten Plänen zur Wieseckaue am gleichen Standort vorgesehen hatte. Bei den Planungen zur Landesgartenschau wurde diese Idee wieder aufgenommen und durch den Stadtverordnetenbeschluss über den Entwurfsplan für die Landesgartenschau in der Wieseckaue im vergangenen September als deren Teilprojekt konkretisiert.

Mit dem derzeitigen Bau einer Terrasse am Neuen Teich durch die Landesgartenschau GmbH werden jetzt die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass ein solches Gebäude zur Landesgartenschau 2014 endlich Wirklichkeit werden könnte.

Das durch den Bau der Terrasse geschaffene Grundstück will die Stadt an einen Investor verpachten, der das Café in Abstimmung mit der Stadt zur Landesgartenschau 2014 bauen und anschließend auch dauerhaft betreiben soll. Um einen Überblick über mögliche Interessenten zu gewinnen, führt die Stadt in Regie des Stadtplanungsamtes nun ein Interessenbekundungsverfahren durch, in dessen Rahmen potenzielle Investoren als Bauherren und Betreiber gesucht werden.

Ab sofort können diese Interessenten unter stadtplanungsamt@giessen.de oder durch Anfrage an das Stadtplanungsamt, Berliner Platz 1, 35390 Gießen, eine Informationsbroschüre über das Interessenbekundungsverfahren anfordern und dann bis bis zum 20.4.2012 formlos ein erstes Interesse bekunden. Nach einer Vorauswahl der Interessenten werden weitere Arbeitsgrundlagen versendet. Bis zum 21.05.2012 sind dann erste konkrete, aber noch unverbindliche und für die Stadt freibleibende Angebote abzugeben. Auf deren Grundlage werden anschließend weitere Verhandlungen durchgeführt.