Tätigkeit des Ausländerbeirats

Der Ausländerbeirat vertritt die Interessen der ausländischen Einwohner der Universitätsstadt Gießen, die aus mehr als 140 verschiedenen Nationen stammen. Gegenüber der Verwaltung und Politik der Stadt hat er in besonderen Belangen der ausländischen Bevölkerung Mitsprachemöglichkeiten.

Ziel des Ausländerbeirates ist es, sich für ein friedliches und gleichberechtigtes Zusammenleben von deutschen und ausländischen Mitbürgern aus unterschiedlichen Kulturen mit verschiedenen Religionen einzusetzen. Er engagiert sich für die Integration in Kindertagesstätten und Schulen. Außerdem macht er sich für die Förderung ausländischer Vereine stark.

Ebenso organisiert der Ausländerbeirat kulturelle oder politische Veranstaltungen und internationale Feste, bei denen sich Menschen und Kulturen aus verschiedenen Ländern und Kontinenten näher kommen.

Ein großes Ereignis mit traditionellem Charakter ist der jährlich mit dem Gießener Stadtfest stattfindende "Gießener Tag der Kulturen".
Die verschiedenen in Gießen und Umgebung vertretenen Kulturen und Nationalitäten können sich an diesem Tag der Öffentlichkeit präsentieren. Es werden sowohl musikalische als auch kulinarische Kostbarkeiten aus verschiedenen Ländern angeboten.

Von zentraler Bedeutung für die Wahrnehmung der Aufgaben des Ausländerbeirates ist die Geschäftsstelle. Sie nimmt sowohl eine Mittlerrolle innerhalb der städtischen Verwaltung als auch in der Öffentlichkeit ein. Darüber hinaus organisiert und koordiniert sie sämtliche Veranstaltungen und Sitzungen des Ausländerbeirates sowie die vom Ausläderbeirat angebotenen Kurse für muttersprachlichen Unterricht. Sie steht als erste Kontaktstelle des Ausländerbeirates allen interessierten Gruppen und Einzelpersonen offen, die sich mit Fragen, Problemen, Kritik oder Anregungen an diesen wenden wollen.